Erbse Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Erbsen in der Küche

Zuckererbsen werden als ganze Hülse verzehrt. Sie eignen sich als Rohkost bzw. Zugaben zu Salaten. In ein wenig Butter oder Pflanzenfett kurz gedünstet, schmecken sie wunderbar zart und sind eine delikate Beilage zu Frühkartoffeln. In der asiatischen Küche werden Zuckererbsenhülsen gerne zusammen mit anderen jungen Gemüsen im Wok kurz und knackig zubereitet.

Markerbsen essen vor allem Kinder gerne direkt aus der Hülse. Roh schmecken sie auch gut in einem Salat aus jungen Pellkartoffeln. Ein beliebtes Gemüse für den Frühsommer ist Leipziger Allerlei, ein usprünglich aus Möhrchen, Erbsen und Spargel gekochtes Gericht, zu dem traditionell Flußkrebs gereicht wurde oder aber Markklößchen. Das Allerlei wird je nach den zur Verfügung stehenden Gemüsesorten auch mit Blumenkohl oder Kohlrabi zubereitet. Frischer Kerbel oder Petersilie runden das Gericht ab.

Aus getrockneten Schalerbsen, die man über Nacht in Wasser einweicht und dann lange weich kocht, bereitet man eine deftige Erbsensuppe oder ein Erbspüree zu. Beides wird gerne zusammen mit deftigem Fleisch, Speck oder Wurst gegessen.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin