Bärlauch Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Bärlauch und die Gesundheit

Bärlauch darf nicht mit den ähnlichen Blättern des giftigen Maiglöckchens oder auch der Herbstzeitlosen verwechselt werden, die allerdings nicht knoblauchartig riechen oder schmecken. Bei Sammlungen in der freien Natur besteht auch die Gefahr, dass Eier des Fuchsbandwurms anhaften. Gründliches Waschen hilft.

Bärlauch liefert früh im Jahr Vitamin C, und enthält Magnesium und Eisen. Die enthaltenen Schwefelöle wirken vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten, fördern die Durchblutung und beugen Bluthochdruck vor.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin