Mais Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Mais in der Küche

Frisch geerntete Maiskolben können im Ganzen in Salzwasser gekocht und mit Butter bestrichen serviert werden. Man beisst dann direkt vom Kolben ab, was Kinder lieben. Erwachsene schätzen diese Verzehrvariante weniger, weil öfter einmal Fasern zwischen den Zäunen hängen bleiben, und streifen die Maiskörner mit dem Messer vom Kolben. Ein dünn mit Öl bestrichener Maiskolben kann auf dem Grill geröstet werden. Maiskolben, die noch von ihren schützenden Blättern umhüllt sind, kann man auch direkt auf der Glut garen. Die handelsüblichen Maiskörner aus der Dose können sich mit dem Geschmack von frisch zubereitetem Mais nicht im entferntesten messen.

Aus getrockneten Maiskörnern lässt sich Popkorn herstellen. Dazu bedeckt man den Boden eines Topfes mit einem geschmacksneutralen Öl, das hoch erhitzt wird. In das heiße Öl gibt man Maiskörner, bis der Topfboden locker bedeckt ist. Deckel drauf und warten, bis das charakteristische Knallen zu hören ist. Nun braucht man etwas Fingerspitzengefühl, damit einem der Mais nicht anbrennt. Beim Elektroherd schaltet man die Platte aus, beim Gasherd wählt man die niedrigste Flamme. Sobald die Intensität des Knallens geringer wird, nimmt man den Topf von der Kochstelle und lässt die Restwärme ihre Wirkung tun. Sobald es nur noch vereinzelt poppt, wird der Topf geschüttelt, der Deckel hochgenommen. Je nach Geschmack Puderzucker oder Salz daran geben, noch einmal Deckel drauf und schütteln, dann ganz schnell in eine Schüssel umfüllen.

Aus gemahlenem getrockneten Mais kann man leckere Tortillas backen oder aber eine Polenta herstellen.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin