Paprika Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Paprika in der Küche

Reife Paprika schmecken fruchtig-süß und werden roh besonders gerne von Kindern gegessen. Sie passen auch gut in kleinen Stücken in Mischsalate, aber auch Nudel- oder Kartoffelsalat geschnitten. Gegart werden Paprika zur Erhaltung des Aromas nicht in Wasser, sondern in etwas Pflanzenöl. Dazu passen klein gehackte Zwiebeln, Tomaten oder Zucchini. Paprika sind leichter verdaulich, wenn man sie häutet. Dazu muß man sie rundum in heißem Fett anbraten, die Haut wird dunkel und blasig, dann kann man sie leicht abziehen.

Mit Hackfleisch gefüllte Paprika sind ein beliebtes Gericht, zu dem Reis oder Bulgur gut passen. Paprika lassen sich gut grillen und sind so eine leckere kalorienarme Beilage an Grillabenden. Auch zum Marinieren eignen sich Paprika sehr gut, dafür werden sie erst in wenig Olivenöl al dente gedünstet und ziehen dann bis zum nächsten Tag in einer Marinade aus Essig, Öl, Knoblauch, Kräutern und Salz.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin