Pastinaken Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Pastinaken in der Küche

Pastinaken lassen sich ähnlich wie Möhren verwenden, haben aber einen ausgeprägteren Eigengeschmack. Sie sind lecker als Zutat in einer bunten Gemüsesuppe. Eine sehr wohlschmeckende und wärmende Suppe wird aus Kartoffeln und Pastinaken zu gleichen Teilen hergestellt, es kommt noch etwas Sahne dazu, das Ganze wird püriert und - falls vorhanden - mit frischen Kräutern überstreut, besonders gut passt Petersilie. In Scheiben geschnittene Pastinaken können in Pflanzenöl gebraten werden. Sie schmecken etwas süßlich. Zusammen mit Zwiebeln angebratene Pastinakenwürfel passen gut zu Pasta, wenn man sie mit etwas Parmesan überstreut, wer mag, kann auch noch grüne Oliven oder Kapern dazu geben.  Als Rohkost ist die Pastinake weniger gut als die Möhre geeignet, da sie nicht so knackig ist, sehr große Exemplare sind sogar ein wenig wattig, was aber im gegarten Zustand nicht stört.

Die jungen Blätter von Pastinaken können ähnlich wie Petersilie verwendet werden.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin