Porree Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Porree in der Küche

Durch das Bleichen der Porreestangen mittels Anhäufeln gelangt immer mal wieder auch Erde zwischen die Blätter. Man kann diese am besten entfernen, indem man den untersten, sauber gebliebenen Teil der Stange abschneidet (später lassen sich Ringe daraus schneiden) und den übrigen Teil längst aufschneidet. Dann kann man die langen Blattstücke unter fließendem Wasser von Erde säubern, danach kleinschneiden.

Porree ist eine beliebte Zutat zur Gemüsesuppe und zu verschiedenen bunt gemischten Gemüsegerichten. Der hell gebleichte Teil der Stangen läßt sich auch zu einem wohlschmeckenden Rahmgemüse verarbeiten. Die grünen, gröberen Teile der Blätter eignen sich dafür weniger gut. Fein geschnittener und vorgedünsteter Porree macht sich gut als Belag auf einer Pizza, oder mit Ei, Sahne und Käse vermengt auf einem Mürbeteig – dann wird eine herzhafte Gemüsequiche daraus. Ein schnelles herzhaftes Gericht, das gut zu Nudeln oder Reis passt, ist eine Lauchpfanne. Man nimmt zu gleichen Teilen kleingeschnittenen Lauch und gemisches Hack und schmort beides zusammen in der Pfanne ca. 15 Minuten, mit Pfeffer und Salz abschmecken.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin