Radieschen Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Radieschen in der Geschichte

Das Radieschen stammt nicht vom Rettich ab, der schon seit mehreren 1000 Jahren von den Menschen kultiviert wird, sondern ist lediglich eng mit ihm verwandt. Der Name geht auf das lateinische "Radix" zurück, was "Wurzel" bedeutet. Vermutlich kommt das Radieschen ursprünglich aus Italien, wo eine Wildpflanze namens Landra, die gerne als Salat oder Blattgemüse verzehrt wurde, in Kultur genommen wurde. Erste Nennungen des Radieschens stammen in Mitteleuropa aus dem 16. Jahrhundert. Erst in den letzten 200 Jahren hat sich der Anbau des Radieschens in ganz Mittel- und Nordeuropa verbreitet, seither werden verschiedene Sorten kultiviert. Ursprüngliche graue oder gelb-braune Sorten haben sich gegenüber den heute beliebten leuchtend roten Radieschen nicht behaupten können.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin