Spargel Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Spargel und die Gesundheit

Spargel gilt als sehr gesundes Gemüse. Er wirkt entwässernd und fördert die Nierentätigkeit. Für Menschen mit Nierensteinen ist Spargel jedoch nur in kleinen Mengen empfehlenswert. Die im Spargel enthaltenen Purine führen bei Menschen, die an Gicht erkrankt sind, zur Verschlimmerung der Beschwerden, weshalb sie nur wenig oder keinen Spargel essen sollten.

Für alle anderen gilt: Spargel ist rundum gesund. Er enthält reichlich Folsäure und Mineralstoffe sowie Saponine, die positiv auf das Herz-Kreislauf-System wirken und krebshemmend sind. Das enthaltene Aspergin wirkt harntreibend und entgiftend. Es ist auch verantwortlich für den ungewohnten Geruch, den der Urin bei manchen Menschen nach dem Spargelverzehr verströmt. Nicht alle jedoch verfügen über ein körpereigenes Enzym, das die im Spargel enthaltene Asparaginsäure in schwefelhaltige Stoffe zersetzt – bei manchen riecht man nichts.

Der Gehalt an positiven Inhaltsstoffen ist im Grünspargel noch höher als im Bleichspargel.

In der Volksmedizin spielte Spargel eine bedeutende Rolle, er galt als blutreinigend, aphrodisierend und potenzsteigernd.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin