Tomate Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Gesundheit

Tomaten sind gesund! Aber Achtung: Unreife Tomaten enthalten das giftige Solanin. In sehr kleinen Mengen – z.B. als Marmelade oder Chutney – ist dies für Erwachsene verträglich. Größere Mengen unreifer Tomaten dürfen jedoch nicht verzehrt werden.

Ein gesundheitlicher Nutzen wurde der Tomate bis ins beginnende 20. Jahrhundert hinein abgesprochen. Doch mittlerweile hat sich das Blatt gewandelt. Die Tomate gilt heute als sehr gesund. Sie ist aufgrund ihres hohen Wassergehaltes (bis 95%) kalorienarm. Sie ist reich an Kalzium, Phosphor und Eisen sowie den Vitaminen A, B1 und B2. Rote Tomaten enthalten zudem sehr viel Lycopin, ein Stoff aus der Gruppe der Carotine. Lycopin gehört zu den Antioxidantien und gilt als solches als krebsvorbeugend. Der Lycopingehalt von Tomaten ist  höher je besser ausgereift die Früchte sind. Der menschliche Organismus kann das Lycopin aus gegarten Tomaten besser verwerten als das aus den rohen Früchten; die gleichzeitige Aufnahme von Fett verbessert die Verwertung außerdem.

Einige Menschen vertragen Tomaten wegen des hohen Säuregehaltes nicht. Säurearme Sorten – oft sind das gelbe oder weiße Tomaten – verursachen bei ihnen allerdings keine Beschwerden.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin