Erbse Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Erbsen und die Gesundheit

Erbsen sind sehr ballaststoffreich und von daher gut für eine gesunde Verdauung. Sie enthalten mehr Eiweiß als alle anderen hierzulande kultivierten Gemüsearten und eignen sich deshalb gut für vegetarische Ernährung. Auch ist der Gehalt an Vitamin B1 und B2 höher als bei den meisten anderen Gemüse, ebenso der Niacingehalt. An Mineralstoffen sind Kalium und Magnesium reich vertreten, letzteres ist günstig für den Zellstoffwechsel. Man sagt Erbsen positive Auswirkungen auf den Blutfettspiegel nach, sie gelten als cholesterinsenkend. Neuere Studien haben ergeben, dass Erbsen fruchtbarkeitsdämpfend wirken können. Dazu müssen allerdings enorme Mengen verzehrt werden, so dass eine verlässlich empfängnisverhütende Wirkung nicht gegeben ist. Umgekehrt aber sollte man bei Kinderwunsch nicht allzuviel Erbsen essen.

In der Volksheilkunde spielt die Erbsen trotz ihrer langen Geschichte keine besondere Rolle.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin