Feldsalat Garten Küche Gesundheit Geschichte  

Feldsalat in der Küche

An den Wurzeln von Feldsalat haftet häufig noch etwas Sand. Man entfernt ihn am besten, indem man den Salat schwimmend wäscht. Der feine nussige Geschmack des Feldsalates kommt am besten zur Geltung, wenn er mit einer einfachen Vinaigrette aus Essig, (Nuß-) Öl, Salz und einer Prise Zucker angemacht wird. Es schmeckt auch sehr gut, ein paar Kräuter hinzu zu geben, fein geschnittenen Apfel sowie geröstete Sonnenblumenkerne – als die edlere Variante: Pinienkerne oder Walnüsse. Auch zusammen mit fein geschnittenen Kartoffelstückchen schmeckt Feldsalat.


Feldsalat mit Walnüssen

Vier große Handvoll Feldsalat

50g geschälte Walnüsse

1 mittelgroße Möhre

3 Esslöffel Walnussöl

1 gehäufter Teelöffel Zucker

2 Teelöffel Apfelessig

1 gute Prise Salz

Essig, Öl, Zucker und Salz in einer Salatschüssel verrühren. Den Feldsalat schwimmend waschen und trocken schleudern oder schütteln und in die Schüssel geben. Die Walnüsse hinzufügen. Die Möhren schälen und in sehr feine Scheiben schneiden, z.B. mit einem Gurkenhobel. Dann mit den anderen Zutaten vermengen.

Der Salat lässt sich anstatt mit Möhren auch mit Apfelscheiben anrichten.

 

© Copyright Dr. Karen Meyer-Rebentisch, Nachdruck auch auszugsweise nur mit Genehmigung der Autorin